Willkommen im Forum, Bitte Anmelden oder Registrieren

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Eingangstor - HIER bitte eintreten!
06-06-2024, 11:45 AM,
Beitrag #41
RE: Das Eingangstor - HIER bitte eintreten!
Auch ich lächelte; unabhängig davon, was meine Schwester betraf, war mir Eisu Ap Comux sympathisch:
"Ich danke für die Einladung, edler Eisu Ap Comux. Wenn die Götter es fügen, sehen wir uns im Sommer alle gesund wieder. Dir gute Reise, komm gut nach Hause"
Eine feste Zusage unserseits konnte ich nicht geben, denn Stella erwartete unser zweites Kind, und ich wusste, dass es im ersten Trimester einer Schwangerschaft nicht ratsam war, mit dem Wagen oder zu Pferd zu reisen. Wenn Clara allerdings mit Fenia reisen wollte, würde ich ihr ein Gefolge mitgeben und sie ziehen lassen. Gerlindas Tochter war viel unabhängiger als es ein römisches Mädchen gewesen wäre.
Wir schauten dem Kelten und seinen Männern hinterher, wie sie sich entfernten. Nun konnten wir ins Haus gehen, doch ich hatte noch mit Gerwina zu reden. Ich wartete, bis sich die Knechte und Mägde zerstreut hatten.
"Eisu Ap Comux ist uns gegenüber sehr freundlich gewesen. Er besitzt gute Manieren", sagte ich nachdenklich. Tatsächlich hatte er schon bei unserem Besuch auf seinem Gutshof einen besseren Eindruck gemacht als früher bei den Wagenrennen in Iscalis: Da hatte er den Ruf, arrogant und sehr von sich eingenommen zu sein:
"Er sieht auch sehr gut aus, findest du nicht, liebe Gerwina?", nun warf ich meinem Schwesterchen einen forschenden Blick zu.
[Bild: 3_15_08_22_9_36_30.png]
Zitieren
 
06-08-2024, 02:24 PM,
Beitrag #42
RE: Das Eingangstor - HIER bitte eintreten!
(06-03-2024, 02:03 PM)Eisu Ap Comux schrieb: "Diese schöne Heckenrose, die Blume der Göttin Frija, ist nicht so schön wie das, was meine Augen gerade jetzt erblicken. Ich werde sie aufbewahren, edle Gerwina, für immer", sprach Eisu Ap Comux. Er blieb nicht auf seinem Pferd sitzen, sondern sprang hinab. So stand er vor der Gabinierin und nahm das zarte Blümchen entgegen:
"Ein anderes Mal zeige mir bitte deinen Garten. Heute muss ich früh aufbrechen, denn der Weg ist noch weit, und mein Vater ist nicht zuhause sondern hat immer noch bei König Catti zu tun. Ich kann das Gut nicht so lange alleine lassen"
Seine Männer hatten endgültig gepackt und saßen auf. 
Auch Claras Bruder kam vor das Tor und wünschte gute Reise. Das war der Moment für Eisu Ap Comux, die Einladung für alle Bewohner der Villa Rustica auszusprechen. Aber zuvor küsste er die kleine Heckenrose und verwahrte sie sorgfältig in seinem Hüftbeutelchen:

"Das war ein schönes Fest, werter Gabinius Secundus. Ich würde mich freuen, wenn ihr diesen Sommer, bevor die Erntezeit beginnt, alle auch meine Gäste seid, du, deine Gattin und euer kleiner Sohn und deine Frau Schwester. Mein Gut liegt näher an den Bergen, dort ist es auch im Juli und August sehr angenehm. Kommt wann immer ihr wollt und seid willkommen!"

Jetzt lächelte er noch einmal: "Und die gute Fenia selbstverständlich auch! Schließlich ist sie eine alte Freundin meines Vaters, des königlichen Streitwagenlenkers. Ohne sie hätte ich euch Gabinier nie kennen gelernt"


Gerwina war sehr gerührt, als Eisu Ap Comux von seinem Pferd abstieg, um die Frijas liebliche Rose von ihr entgegen zu nehmen, er küsste die Blume und seine schönen Worte brachten ihr Herz zum Schmelzen. Gabinia lächelte verlegen, "Danke, werter Eisu, ich werde dir beim nächsten Mal meinen Garten zeigen und hoffe es wird noch in diesem Sommer passieren..."
Da kam auch schon Sonnwin, um sich von Eisu zu verabschieden. Der Fürst hat noch mal seine Einladung für die ganze Familie, Fenia inklusive, bekräftigt und erzählte, wie angehnhem es dort im Juli und August ist. Und nachdem alle sich voneinander freundlich verabschiedet hatten, reiste Eisu Ap Comux mit seinen Leuten ab.

Die Geschwister blieben noch nebeneinanderstehen und schauten Eisu und seinen Reitern nach.  Nun war es Zeit nach Hause zu gehen und sich für den Tag vorzubereiten, es gab viel Arbeit auf dem Hof. Die Knechte und Mägde sind bereits alle gegangen.

Währenddessen sagte Sonnwin, dass der Kelte sehr freundlich war und gute Manieren hatte. Gerwina nickte schweigend.  Dann fügte ihr Bruder noch hinzu, dass Eisu auch sehr gut aussieht und fragte seine Schwester, ob sie auch so denkt, dabei schaute er sie etwas komisch an. Gerwina zuckte mit den Schultern, "Ja, Bruder, ich finde ihn auch nett, wir haben uns gestern Abend, noch vor dem Schlafengehen unterhalten und er fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, seine Liebste zu sein...".

Sagte Gerwina und blickte noch einmal verträumt in die Ferne, wo im frühmorgendlichen Nebel der keltische Fürst verschwand.
[Bild: 3_15_08_22_9_37_19.png]
Vormund (Pater Familias): Aulus Gabinius Secundus [Sonnmar] (NSC)
Zitieren
 
06-10-2024, 11:39 AM,
Beitrag #43
RE: Das Eingangstor - HIER bitte eintreten!
Wir blickten den Reisenden nach.
Oha, von Liebsten hatten sie gesprochen. Soweit war es schon gediehen. Dabei vertraute ich aber Gerwina ganz und gar, dass sie nichts Unehrenhaftes getan hatte:
"Kannst du es dir denn vorstellen?", fragte ich meine Schwester:
Bevor ich ihr etwas über keltische Sitten sagte, wollte ich erst wissen, ob sie sich verliebt hatte. Einen guten Ehemann wünschte ich ihr. Ich selbst war glücklich mit Stella, und auch meine Schwester sollte nicht alleine durch ihr Leben gehen.
[Bild: 3_15_08_22_9_36_30.png]
Zitieren
 
06-11-2024, 02:20 PM,
Beitrag #44
RE: Das Eingangstor - HIER bitte eintreten!
Gerwina hatte keine Geheimnisse vor ihrem Bruder, auch dachte sie, er könnte ihr helfen, mit ihren Gefühlen klarzukommen.

"Ich glaube, Eisu Ap Comux ist der Mann, auf den ich schon immer gewartet habe, lieber Bruder...", sie schwieg einen Moment, "Der Fürst wollte mit seiner Liebsten in den See hineinschauen und fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, diese Liebste zu sein, aber wir sollten uns dennoch zuerst besser kennenlernen und unsere Herzen prüfen... Ja, so hat er gesagt". Sie nickte 
und sah Sonnwin ernst an, "Ich habe darauf nicht geantwortet, es war alles so schnell passiert,... ich war einfach überfordert 
und habe Eisu gesagt, wenn er dann immer noch wollte, dass ich seine Liebste sein könnte,  sollte er darüber mit dir sprechen, Bruder...". Nun war Gerwina völlig aufgelöst, sie bedeckte ihr Gesicht mit den Händen und flüsterte:

"Aber ja, wenn du so fragst, ich könnte es mir vorstellen..."
[Bild: 3_15_08_22_9_37_19.png]
Vormund (Pater Familias): Aulus Gabinius Secundus [Sonnmar] (NSC)
Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste